Türhakenleisten - die stillen Helfer

Die Geschichte hinter "Doorothee"


 Türhakenleisten sind wie gute Butler:

 

Unauffällig, immer im Hintergrund – aber stets zu Diensten, wenn man etwas aufhängen möchte.

Türhakenleisten gehören zu den Dingen, die still und unaufdringlich ihren Dienst verrichten. Türhakenleisten - die stillen Helfer.

Und das millionenfach auf der Welt. Kaum einer macht sich Gedanken darüber – man kauft eine, hängt sie an die Tür und – zack! – schon hängen daran Bademäntel, Handtücher, Hosen, Taschen und was es sonst so alles zum Aufhängen gibt. Die Türhakenleiste ist ein wahrer Held – funktioniert, macht keine Zicken und ist bescheiden. Durch und durch ein Typ wie du und ich. In einer Villa wird man sie selten antreffen, aber jeder, der in einer Mietwohnung lebt, weiß ihre Vorzüge zu schätzen: Kein Bohren, kein Nageln, einfach einhängen und schon ist ein Platz für die Dinge gefunden, die keinen Platz im Schrank finden.

 

Türhakenleisten (es gibt auch ihre kleinen Brüder – diese heißen einfach nur Türhaken) sind unglaublich praktisch – da sind wir uns also einig.

Türhaken-Leiste Oben

Material

 

Türhakenleisten werden hauptsächlich aus Metall hergestellt. Der Grund ist einfach: Damit die Tür mit der Hakenleiste normal funktioniert, darf ihre Aufhängung nicht zu dick sein, andererseits aber stabil genug, damit sie auch schwere Mäntel tragen kann. Daher also Stahl, am häufigsten natürlich Edelstahl. Es gibt auch einige Hakenleisten in Materialmix, aber die Basis besteht fast immer aus Stahl. Ich würde dabei immer die Hakenleisten aus Stahlblech denen aus geschweißten Rundstäben bzw. Stahldraht vorziehen. Edelstahl hat gegenüber normalem Stahl den Vorteil, dass es nicht rostet. Es kann daher einfach poliert oder gebürstet verwendet werden und muss nicht extra lackiert werden.

Türhaken-Leiste Türfalz

Einsatzort

 

Grundsätzlich können Türhakenleisten nur an Türen mit Falz verwendet werden – Was sind gefälzte Türen?

 

Die meisten Innentüren sind gefälzt – das bedeutet, dass die Türen nach innen eine Anschlagkante haben. Dieses wird als Falz bezeichnet und verhindert etwa, dass Licht bei geschlossener Tür zwischen Rahmen und Tür durchscheint.

 

Der Falz befindet sich an den Seiten und oben an der Tür. Unten sind Türen glatt geschnitten – daher scheint da auch das Licht durch. (Übrigens: Türen ohne Falz bezeichnet man als stumpfe Türen)

 

Eingesetzt werden Türhakenleisten vielfältig, ob im Flur, Badezimmer, Schlafzimmer oder Kinderzimmer – es gibt so viele Einsatzmöglichkeiten wie es individuelle Wohnsituationen gibt. Hinter der Abstellraumtür hält sie Besen und Putzlappen bereit, im Schlafzimmer meist Bademäntel und Schlafanzüge, im Bad Badetücher.

 

Ja – die Türhakenleiste ist schon ein vielseitiger Typ.

Einsatzhöhe

 

Nun kommen wir zu einem Thema, das mir besonders am Herzen liegt: Die Einsatzhöhe. Da die Türhakenleiste oben am Türfalz eingehängt wird, hängt sie – wenig überraschend – oben an der Tür. Die Haken sind meist etwas tiefer angebracht, mal mehr, meist weniger.

 

In Grunde ist eine Türhakenleiste also ein Produkt nur für Erwachsene, oder genauer, erst ab einer bestimmten Körpergröße. Ich würde sagen, so ab 140cm, ist eine Türhakenleiste sinnvoll und bequem nutzbar.

 

Jetzt haben wir aber eine Bevölkerungsgruppe, die damit außen vor bleibt: Kinder – und natürlich auch andere Menschen mit eingeschränkter Reichweite, etwa ältere Leute, Menschen im Rollstuhl etc….

 

Auf diesen Umstand wurde ich im Alltag durch meine eigenen Kinder aufmerksam. Meine Kinder hatten eine Hakenleiste an der Kinderzimmertür für Jacken, Schals und Kindergartentasche. Trotzdem konnten sie nichts daran selbst aufhängen, da die Haken für sie schlichtweg zu hoch waren, also habe immer ich (oder meine Frau) die Sachen für sie dort aufgehängt. Letztendlich habe ich eine Garderobenleiste an die Wand neben der Tür in der richtigen Höhe angeschraubt.

 

Türhaken-Leiste Badezimmer

"Doorothee" – Türhakenleiste mit Höhenverstellung

 

Meine Kinder sind nun alle erwachsen und gehen ihre eigenen Wege – aber die Geschichte mit der Hakenleiste habe ich nicht vergessen. Sozusagen als Spätfolge habe ich eine Türhakenleiste mit Höhenverstellung entwickelt und es "Doorothee" getauft. Eigentlich habe ich dabei an meine Kinder gedacht, doch dann haben wir gesehen, "Doorothee" macht überall eine gute Figur…

 

Und so funktioniert "Doorothee":

Oben wird eine Hakenleiste an der Tür eingehängt, unten ein Haltewinkel unter das Türblatt geschoben. Dazwischen werden zwei Stahlseile gespannt. Darauf lässt sich dann eine Hakenleiste in jeder Höhe festklemmen. Einfach. Funktional. Praktisch.

Jetzt kennen Sie die Geschichte hinter "Doorothee" - vieleicht sehen Sie Türhakenleisten nun mit etwas anderen Augen...

 

Un-Yong Park

Dipl.-Ing. Innenarchitekt

Artdirektor BelMoya